Buchempfehlungen

Jeden Monat finden Sie hier meine Buchempfehlung.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Der Lauf der Liebe von Alain de Botton

Am Anfang ist jede Liebe leicht. Aber wie geht es mit ihr weiter?
Einfühlsam und klug zeigt uns der Autor, warum sich das Wagnis der Liebe lohnt und wie es gelingen, das Glück zu zweit zu finden


Die Macht der Kränkung von Reinhard Haller

Nahezu jedem menschlichen Problem liegt eine Kränkung zugrunde. Denn Kränkungen greifen unsere Selbstachtung, unser Ehrgefühl und unsere Werte an. Sie treffen uns im Innersten, können uns aus der Bahn werfen, uns krank machen und sogar zu Verbrechen und Kriegen führen.
Anhand ausgewählter Beispiele aus der Historie und der Praxis veranschaulicht der Arzt und Psychotherapeut Reinhard Haller, welche Macht Kränkungen über uns ausüben können, und wie es gelingen kann, an seelischen Verletzungen nicht nur zu wachsen, sondern auch die eigene Persönlichkeit zu stärken.


Evas Erwachen von Alice Miller

In all ihren Büchern hat Alice Miller zu zeigen versucht, dass die an Kindern ausgeübte Gewalt irgendwann auf die Gesellschaft zurückschlägt. Die neuesten Entdeckungen über die Entwicklung des menschlichen Gehirns haben ihre analytischen Arbeiten inzwischen nicht nur vollauf bestätigt, sondern sie auch zum Weiterdenken angeregt. Die Erkenntnis, dass unser Körper ein vollständiges Gedächtnis unserer sämtlichen Kindheitserfahrungen enthält, die unser Bewusstsein allerdings leugnet, half ihr, die Dynamik der emotionalen Blindheit zu verstehen und ihre heutigen Vorstellungen über Psychotherapie in Evas Erwachen in einfacher, zugänglicher Form zu erklären. »Evas Erwachen ist ein Plädoyer, sich der eigenen, leidvollen Vergangenheit zu stellen. Alice Miller schreibt dieses Buch nicht in erster Linie für Therapeuten. Es geht ihr darum, möglichst vielen Menschen die Augen zu öffnen ... Die Autorin bringt Fallbeispiele, will Hilfe leisten und sich für Aufklärung einsetzen, für die Wahrheit – um das ›innere Kind‹ zu befreien, das nie so sein durfte, wie es im Grunde ist.


Die Narzissmusfalle von Reinhard Haller

Anleitung zur Menschen- und Selbstkenntnis. Glauben Sie wirklich, dass Sie das Verhalten von Menschen durchschauen können? Oder fragen Sie sich auch manchmal, was Menschen dazu treibt, eine Bühne zu betreten, Höchstleistungen zu vollbringen, vor Wut zu erblinden, um Aufmerksamkeit zu betteln, unerbittlich zu schweigen, sich gekränkt und beleidigt abzuwenden oder manipulativ die Fäden aus dem Hintergrund zu ziehen?

Im rechten Maß unerlässlich für die Entwickluung eines gesunden Selbstwerts, für Leistung und Kreativität, bildet der Narzissmus im Übermaß die Basis für Kränkungen, Neurosen, Gier und Konflikten. Der Narzisst ist nicht nur der, der Erfolge feiert und Lob wie die Luft zum Atmen braucht, sondern auch der anstrengende Energiesauger, der stille Leider, im schlimmsten Fall der Psychopath.


Vom Interesse und dem Sinn der Langeweile von Verena Kast

Wen faszinieren nicht jene Menschen, die sich mit ganzer Leidenschaft und mit uneingeschränktem Interesse einer Sache hingeben? Die Grundemotion Interesse mit ihrer ganzen Tragweite für unsere Psyche steht im Zentrum dieses Buches. Was ist Interesse und was hat es mit der Bindung an unsere Eltern zu tun? Wie entsteht es, wie erlischt es und wann kommt der Gegenpol, die Langeweile, ins Spiel?

Gerade die Langeweile, ein in unserer Erlebnisgesellschaft in hohem Maß tabuisiertes Gefühl, ist eine unserer produktivsten Emotionen, so die These von V. Kast. Denn sie gibt uns die Chance – lassen wir uns auf sie ein -, unsere wirklichen, unsere innersten Interessen aufzuspüren und somit Zugang zu finden zu unserer Lebendigkeit.


Denn alles ist vergänglich - Geschichten aus der Psychotherapie von Irvin D. Yalom

Wahre Geschichten von Irvin D. Yalom, dem großen amerikanischen Psychoanalytiker:

Über die menschliche Seele und den therapeutischen Prozess – der voller Schmerz und Verwirrung, aber auch voll unverhoffter Freude und Hoffnung ist.

Das Wichtigste, was ich einem Klienten geben kann, ist eine authentische, heilsame Beziehung, die es ihm ermöglicht zu gesunden.


Wenn die Haut zu dünn ist - Hochsensibilität vom Manko zum Plus von Rolf Sellin

Etwa 15 bis 20 Prozent aller Menschen nehmen mehr Reize auf als andere – und das wesentlich intensiver. Die ausgeprägte Begabung, differenzierter und stärker wahrzunehmen, ist oftmals von Vorteil. Viele hochsensible Menschen leiden jedoch darunter: Sie sind verletzlicher, geraten schneller in Stress und kämpfen mit Selbstzweifel.


Der verletzte Menschen von Andreas Salcher

Im Laufe unseres Lebens werden wir alle zu Experten: Ausgrenzung, Verrat, Demütigung, Vertrauensbruch, Gleichgültigkeit

Jeder hat schon verletzt. Jeder wurde schon verletzt. Ein unbedachtes Wort kann eine Kindheit negativ prägen. Eine kleine Unachtsamkeit zu einem Wundbrand in der Seele des anderen führen. Manchmal verletzen wir uns auch selbst, indem wir uns aus mangelnden Mut oder falschen Stolz von unserem Ursprung und unseren eigenen Bedürfnissen trennen.

Mit viel Einfühlungsvermögen und ohne Scheu vor Tabus entfaltet A. Salcher eine Landkarte der verborgenen Verletzungen. Langzeitstudien zeigen, welche Schutzfaktoren Menschen dabei helfen können, auch die schmerzhaftesten Prüfungen des Lebens bewältigen können.


Schräglage, die Sehnsucht nach Zufriedenheit von Gerti Senger und Walter Hoffmann

Zunehmende Unzufriedenheit und seelische Erkrankungen bringen unser Leben in eine Schräglage: Beziehungen leiden, wir sind unglücklich mit unseren Lebensbedingungen und am Arbeitsplatz herrschen Druck und Ängste.

Doch die Trendwende zeichnet sich ab. In uns erwacht tiefe Sehnsucht nach alten Werten: Partnerschaft und Familie, Nähe, Sicherheit, Stabilität und Orientierung. Wir besinnen uns wieder auf unsere seelischen Grundbedürfnisse und darauf, was wirklich zufrieden macht.

Gerti Senger und Walter Hoffmann zeigen Wege, vorhandene Schräglagen ins Gleichgewicht zu bringen und Zufriedenheit zu finden.


Mängelexemplar von Sarah Kuttner

Karo ist klug, liebenswert und unnahbar und fällt vollkommen unerwartet in einen Abgrund. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen. Eine ungemein klarsichtige Innenschau einer jungen Frau in unserer Zeit.


Sprache ohne Worte von Peter A. Levine

Trauma ist weder eine Krankheit noch eine Störung betont Peter. A. Levine in seinem international gepriesenen Buch. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Verletzung, verursacht durch lähmende Furcht und Gefühle von Hilflosigkeit und Verlust. Traumatische Reaktionen sind Teil eines hochintelligenten psychosomatischen Selbstschutzsystems.


Lob der Vernunftehe von Arnold Retzer

Viele der Erfolgsrezepte, die Ratgeber und Magazine uns für das Gelingen unserer Beziehungen mit auf den Weg geben, lasten schwer auf uns. Wofür die Ehe alles herhalten soll: Dauerhafte Liebe, aufregenden Sex bis ins hohe Alter, absolute Gleichberechtigung, Selbstverwirklichung – und natürlich das ganz individuelle große Glück, von dem wir alle träumen. Der renommierte Psychologe und Paartherapeut A. Retzer räumt in provokanten Thesen mit liebgewordenen Vorstellungen auf und liefert viele Fallbeispiele aus der Praxis.


Der Kaufmann und der Papagei von Nossrat Peseschkian

Fast hundert gleichnishafte orientalische Geschichten sind in diesem Band versammelt und in Beziehung
zu Fallbeispielen aus der psychotherapeutischen Praxis gesetzt. Es sind unterhaltende Geschichten, die
aber nicht nur unterhalten, es sind Lehrstücke, die nicht nur lehren, es sind literarische Miniaturen, die
nicht nur um der Kunst willen erzählen und niedergeschrieben wurden, es sind Gleichnisse zur
Lebenshilfe, die jeder seinen eigenen Bedürfnissen entsprechend anwenden kann.


Das Arbeitsbuch zur Aussöhnung mit dem inneren Kind von Erika J. Chopich / Margaret Paul

Viele von uns verleugnen ihr inneres Kind – das traurige, lachende, verrückte und oft so weise Kind, das in jedem steckt. Doch erst wenn wir es hören und uns mit ihm aussöhnen, können wir uns auch selbst lieben. In Ihrem Arbeitsbuch zeigen die berühmten Psychotherapeutinnen, wie sie die Kraft des inneren Kindes und das rationale Denken des Erwachsenen zu einer kreativen Partnerschaft verbinden können.


Von der Seelenruhe - Vom glücklichen Leben von Seneca

Wir alle streben nach Glück, doch wie ist dieses Ziel zu erreichen? Für den römischen Philosophen und Staatsmann Seneca (4-65 n. Chr.) liegt der Schlüssel zu beständiger Glückseligkeit nicht in Lust und Sinnesfreuden, sondern in der Seelenruhe, die jeder Einzelne sich durch ein tugendhaftes, naturgemäßes Leben und den Dienst an der Allgemeinheit erst erwerben muss.


Die heimliche Liebe von Wolfgang Schmidbauer

Ausrutscher, Seitensprung, Doppelleben! Wolfgang Schmidbauer hat in seiner Praxis täglich mit dem Thema „sexuelle Außenbeziehungen“ zu tun. 

Bei weitem die meisten KlientInnen kommen zur Therapie, weil sie
Beziehungsprobleme haben. Und Beziehungsprobleme nehmen ganz überwiegend die Form von realen oder phantasierten Liebesverhältnissen neben der legitimierten Liebe (Ehe) an. Hier tut sich das Schlachtfeld des Lebens auf. Klatsch, Intrigen, Detektive kommen ins Spiel. Oder das Geheimnis wird verraten. Die verheimlichte Liebe gehorcht bestimmten Spielregeln, die in diesem Buch transparent gemacht werden.


In die Sonne schauen – Irvin D. Yalom

Gibt es ein Leben vor dem Tod? Er ist der große Unbekannte. Gerne verdrängt, vielfach besungen, meistens gefürchtet, manchmal herbeigesehnt. Der Tod. Irvin D. Yalom nähert sich in diesem Buch einer der größten Fragen der Menschheit sowohl auf der professionellen wie auch auf einer zutiefst persönlichen Ebene. In seiner praktischen Arbeit hat er allerdings erfahren, wie sehr das Wissen um den nahen Tod bei vielen seiner Patienten zu einer vollkommenen Neuorientierung, ja Bereicherung führt. Wie sie auf  einmal in der Lage waren, Entscheidungen zu treffen, die sie bislang vermieden haben. „In die Sonne schauen“ ist nicht nur eine Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, sondern auch ein Plädoyer für ein bewusstes Leben.


Digitale Demenz – Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen - Manfred Spitzer

Die Risiken der digitalen Medien. Ohne Computer, Smartphone und Navi geht heute gar nichts. Das birgt immense Gefahren, denn bei intensiver Nutzung digitaler Medien baut unser Gehirn ab. Kinder und Jugendliche sind oft kaum noch lernfähig. Die Symptome: Aufmerksamkeitsstörungen und Realitätsverlust, Stress, Depressionen und zunehmende Gewaltbereitschaft.

Der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer zeigt die besorgniserregende Entwicklung und fordert Eltern entschieden auf, den digitalen Zeitvertreib ihrer Kinder zu begrenzen.


Geborgen im Leben – Elisabeth Kübler-Ross

Die Tragik des Lebens liegt nicht in seiner Kürze, sondern darin, dass wir oft erst im Nachhinein erkennen, was wirklich wichtig ist. In ihrem Buch über das Leben und die Kunst zu leben führt E. Kübler-Ross den Leser durch jene praktischen und spirituellen Übungen, die wichtig sind, wenn wir jeden Augenblick unseres Lebens in seiner ganzen Fülle leben wollen. Die Autorin enthüllt die Wahrheit über unsere Ängste und Hoffnungen, unsere Beziehungen untereinander und vor allem über die Frage, wer wir in Wirklichkeit sind.


blättern   zurück | 1 | 2 | |